Der Künstler Max Pinckers (geboren 1988 in Belgien) lebt und arbeitet in Brüssel, Belgien. In seinem Werk setzt er sich mit Strategien visuellen Erzählens in der Dokumentarfotografie auseinander. In Ablehnung der Idee einer absoluten Objektivität und Neutralität vertritt Pinckers einen klar subjektiven Ansatz. Er veröffentlicht seine Arbeiten in Form von selbstverlegten Büchern und Ausstellungsinstallationen wie The Fourth Wall (2012), Will They Sing Like Raindrops or Leave Me Thirsty (2014) oder auch Margins of Excess (2018). Derzeit promoviert und lehrt Pinckers im Fach Kunst an der Kunsthochschule/KASK Gent. Er hat verschiedene internationale Preise gewonnen, darunter den Edward Streichen Award Luxembourg 2015 und den Leica Oskar Barnack Award 2018.