Panel
Nothing but the Truth - Nichts als die Wahrheit

(Violence from Within – Harun Farocki’s Serious Games)
Die Visualisierung von Krieg hat sich mit dem Auftauchen neuer Bildtechnologien kontinuierlich verändert. Gewalt wird somit nicht nur erzählt, sondern sie wird auch vom Medienapparat hergestellt und von ihm entgegengewirkt. Harun Farockis filmische Trilogie “Ernsthafte Spiele” untersucht diese komplexen Verflechtungen zwischen Bildtechnologien und dem militärischen Dispositif und deckt dabei auf, wie fiktionale Szenarien aus Computerspielen sowohl für das Training von US-Soldaten vor ihrem Einsatz im Kriegsgebiet als auch in der psychologischen Behandlung derjenigen Soldaten, die im Nachgang des Krieges unter posttraumatischen Belastungsstörungen leiden, eingesetzt werden. Dieses Dokument will den Arbeitszyklus im Kontext von Farockis größerem Werk einordnen und einen Vergleich mit Photographien der MOUT Umgebung und Portraits von Videospielern von Beate Geissler und Oliver Sann anstellen. Die Brücke zu diesen Beispielen ist die Idee, dass mediale Darstellung und Simulation nicht einfach Gewalt abbilden, sondern sie vielmehr einbeziehen und den Soldaten nicht nur durch jede Phase seines Einsatzes, vom Training bis zur psychischen Behandlung, begleiten, sondern die räumliche Struktur einer immersiven Militanz hervorbringen.